Erziehung

Domina Peitsche
SM Sadomaso
Fetisch

Sklavenschule, Sklavenausbildung - anonym anrufen!

Wie du es schaffst, in die Sklavenschule zu kommen, in der eine strenge Lehrerin das Regiment übernimmt und dich dressieren, dich drillen wird, bis du glaubst, du kannst nicht mehr? Nun, du musst, wie für jede Schule, auch für die Sklavenschule eine kleine Aufnahmeprüfung bestehen. Ruf einfach an, und die Domina am Telefon wird dir genau erklären, was du zu tun hast, um in Zukunft die Ehre zu haben, dich Mitglied dieser harten Sklavenschule nennen zu dürfen. Dein Anruf ist ganz anonym; niemand erfährt davon.

Ruf die Telefonauskunft
11 8 15
an und lass Dich zu unserem Premium-Dienst
Silvia´s Loveline
verbinden. Frag dort nach dem Keyword:
T140
1,99€/Min. im dt. Festznetz, Mobilfunk ggf. abweichend

Sadomaso Drill

Mit deiner Aufnahme in die Sklavenschule ist es natürlich nicht getan. Du bist noch immer kein echter Sklave, sondern erst ein Schüler, ein Sklavenanwärter.

Bei diesen Dominas vom Sklavenschule Telefonsex wirst du dir vorkommen wie in einer Kadettenanstalt aus dem letzten Jahrhundert; Strafen und Züchtigungen wegen Ungehorsam und Respektlosig- keit sind an der Tagesordnung.

Nur dass es keine Männer sind, die die Peitsche über deinem blanken Po schwingen und erbarmungslos zuschlagen, sondern hübsche Dominas in Fetischkleidung.

Züchtigung mit dem Rohrstock

Und wenn du irgendwann, nach vielen Unterrichtsstunden in der Sklavenschule, nach vielen Telefonsex Sessions, endlich das Wohlwollen deiner Lehrerin findest, erklärt sie sich vielleicht dazu bereit, dich zur Abschlussprüfung als Sklave zuzulassen. Gegen diese harte und schwere Abschlussprüfung für Telefonsexsklaven ist auch die grausamste Lektion der Sklavenschule selbst das reinste Zuckerschlecken.
Aber wehe, du bestehst die Prüfung nicht und fällst durch – sofort wird deine strenge Lehrerin zum Rohrstock greifen und dich züchtigen, bis dir die Tränen in die Augen schießen. Gedemütigt und unter Schmerzen schleichst du dich zu deinem Platz in der Sklavenschule zurück, setzt dich auf deinen Po, dessen Striemen dir beim Sitzen noch quälender bewusst werden. Inständig hoffst du auf eine zweite Chance, die Prüfung zu absolvieren. Aber wird sie wirklich kommen?
Ruf die Telefonauskunft 11 8 15 an und lass Dich zu unserem Premium-Dienst Silvia´s Loveline verbinden. Frag dort nach dem Keyword: T140
1,99€/Min. im dt. Festznetz, Mobilfunk ggf. abweichend

Die edelste Aufgabe eines Sklaven

"Hast du deine Hausaufgaben gemacht und mir einen Aufsatz geschrieben?"

Ich erkundige mich ohne viel Hoffnung; dieser Sklavenanwärter meiner Telefonsex Sklavenschule hat sich bislang nicht durch besonderen Fleiß oder gar Eifer ausgezeichnet. Es gab schon Lektionen am Telefon, da habe ich es zutiefst bedauert, ihn in meine Sklavenschule überhaupt aufgenommen zu haben; er schien mir manchmal beinahe wie ein völlig hoffnungsloser Fall und jemand, aus dem in seinem ganzen Leben bestimmt kein richtiger Sklave wird..

"Jawohl, Frau Lehrerin", bejaht er zu meiner grenzenlosen Überraschung, "ich habe den Aufsatz wie gewünscht gestern Abend fertiggestellt."

Na, ob er da wirklich die Wahrheit sagt? Oder schummelt er einfach, erzählt mir, er hätte die Hausaufgaben gemacht, und in Wirklichkeit hat er den heutigen Sadomaso Telefonsex wieder mit leeren Händen begonnen und hofft lediglich darauf, ich werde die Hausaufgaben nicht kontrollieren?

"Dann lies ihn mir vor", fordere ich. Eine Domina muss alles kontrollieren, was ein Sklave ihr sagt; auch und gerade beim SM Telefonsex, wo sie die Dinge nicht mit eigenen Augen überprüfen kann.

"Sehr gerne, Herrin", erwidert er. "Also, ich sollte einen Aufgaben über die edelste Aufgabe eines Sklaven schreiben. Und dies ist das Ergebnis."

Er holt noch einmal tief Luft, bevor er mit dem Vorlesen beginnt:

Ruf die Telefonauskunft 11 8 15 an und lass Dich zu unserem Premium-Dienst Silvia´s Loveline verbinden. Frag dort nach dem Keyword: T140
1,99€/Min. im dt. Festznetz, Mobilfunk ggf. abweichend

"Die edelste Aufgabe eines Sklaven

Die edelste Aufgabe eines Sklaven ist es, seiner Herrin zu dienen. Dabei hat er sich selbst und seine eigenen Wünsche zurückzustellen. Allein die Bedürfnisse, Wünsche und Befehle seiner Domina sind für den Sklaven Richtschnur und Maßstab für sein gesamtes Handeln; nichts anderes darf für ihn zählen.

Dabei ist ein Sklave nicht befugt, Anordnungen, Befehle und über ihn verhängte Bestrafungen zu kritisieren oder auch nur zu hinterfragen. Widerspruchslos, demütig und unverzüglich hat er vielmehr seiner Herrin seinen tiefen Gehorsam und seine unbeugsame Verehrung zu beweisen.

Selbstverständlich spielt es für einen Sklaven keinerlei Rolle, was er selbst will. Er hat sich ausschließlich nach dem Willen seiner Domina zu richten. Er ist nichts als ein Wurm, der vor seiner Gebieterin im Staub zu kriechen hat. Sein höchstes Glück ist es, wenn er ihr Freude und Lust bereiten kann."

Nun, allzu lange ist dieser Aufsatz ja nun nicht; da hätte ich mir eine etwas umfangreichere Abhandlung erwartet.

Allerdings hat er mit seiner Antwort den Kern so genau getroffen, dass ich ins Grübeln komme. Wenn er es theoretisch so genau weiß, wie er sich als Sklave zu verhalten und wonach er sich zu richten hat, wieso befolgt er dies dann nicht auch in der Praxis, sondern versagt dort so kläglich?

Mir kommt ein ganz bestimmter Verdacht.

"Wer hat dir diesen Aufsatz geschrieben?" frage ich ihn streng.

"Nein, Herrin, ich – also es ist ganz anders, ich ..."

Sein Stammeln verrät mir genug. Diese Worte stammen also tatsächlich nicht von ihm. Der Mensch jedoch, der sie in Wirklichkeit geschrieben hat, der interessiert mich. Er scheint ein bereits ausgebildeter Sklave zu sein; oder er ist doch wenigstens ein äußerst vielversprechender Sklavenschüler.

"In Ordnung", herrsche ich ihn an, "ich sehe schon, du warst erneut unfähig und ungehorsam, du nichtswürdiges Subjekt. Das wird dir eine ausgesprochen saftige Strafe eintragen, die aus drei Teilen besteht. Teil 1 – du wirst heute Abend den Verfasser dieser wunderschönen Zeilen den Schwanz blasen. Als Dank dafür, dass er deine Hausaufgaben für dich erledigt hast. Teil 2 – du wirst ihm meine Telefonnummer geben, damit er mir selbst am Telefon berichten kann, ob du diese Strafe wirklich ausgeführt hast. Und Teil 3 – bis zu unserer nächsten Schulstunde am Telefon in der Sklavenschule wirst du deine Hausaufgaben nachholen und mir diesmal einen eigenen Aufsatz zum Thema die wichtigste Aufgabe eines Sklaven vorlegen. Hast du mich verstanden?"

"Jawohl, Herrin", antwortet er kleinlaut. "Aber wenn ich etwas anmerken dürfte – Teil 1 und Teil 2 meiner Strafe habe ich gestern Abend bereits erfüllt."

Es ist das erste Mal, dass ich als Lehrerin in der Sklavenschule sprachlos bin ...

Ruf die Telefonauskunft 11 8 15 an und lass Dich zu unserem Premium-Dienst Silvia´s Loveline verbinden. Frag dort nach dem Keyword: T140
1,99€/Min. im dt. Festznetz, Mobilfunk ggf. abweichend
In der Sklavenschule steht dir eine harte Telefonsex Erziehung bevor. Wenn SM dein Fetisch ist, solltest du sofort privat anrufen, bevor deine strenge Lehrerin und Domina schon zu viele andere Schüler aufgenommen hat. Wenn du das Glück hast, dass sie dich akzeptiert und zu einer Audienz einlädt, wirst du exquisite Sadomaso Erotik erleben, in der unter anderem die Peitsche eine große Rolle spielt. Am liebsten ist den Dominas am Telefon das auspeitschen beim Bestrafen, wenn du dabei hilflos ans Andreaskreuz gefesselt bist. Das ist eine Strafe, wie sie einer grausamen Herrin würdig ist. Bei der Telefonerotik Sklavenschule kommt natürlich der Sex auch nicht zu kurz. Neben der Dominanz ist es für dich, wenn du devot bist und zu den echten Sklaven gehörst, das zweite Hauptfach in der Sklavenschule. Dann darfst du als unwürdiger Sklave zum Lustsklaven aufsteigen und deiner Herrin und Gebieterin die höchste Lust bereiten, sobald sie den Rohrstock beiseite gelegt hat und sich deinen Lippen und deiner Zunge öffnet.

Copyright © 2005 - 2018 by telefonsex-erziehung.eu